2. Herren dominieren in Borken – Frauen auf Platz 8

Schwimmen. Radfahren. Laufen.

2. Herren dominieren in Borken – Frauen auf Platz 8

Im nordhessischen Borken feierte die zweite Herrenmannschaft des 3defacto Team asc Darmstadt in der 2. Hessenliga einen ungefährdeten Tageserfolg. Die zweite Frauenmannschaft landete in der 1. Hessenliga auf dem achten Rang.

Celticman2016-0716

Es war ein langer Tag für die Triathleten des 3defato Team asc Darmstadt an der Borkener Stockelache. Morgens stürzten sich die Männer und Frauen der Hessenligen für einen Swim and Run (400 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Laufen) in die Fluten des Naturbadesees. Am Mittag stand eine Sprintdistanz im Triathlon auf dem Programm. Dabei dominierte die zweite Herrenmannschaft des asc das Geschehen in der 2. Hessenliga. Schon im Swim and Run unterstrichen Jan Keller, Harald Zemke, Robert Kiss, Paul Häringer und Moritz Belmann ihre Ambitionen. Mit den Plätzen vier, sechs und neun von Belmann, Keller und Zemke schafften gleich drei asc-ler den Sprung unter die Top ten. Der 23. Platz von Robert Kiss bescherte dem 3deafcto Team asc Darmstadt die Halbzeitführung nach dem ersten Wettkampf. „Mit dem Ergebnis im Swim and Run haben wir eine gute Grundlage für heute Mittag gelegt. Ich denke, dass wir unsere Leistungen im Triathlon noch einmal steigern können“, sagte asc-ler Moritz Belmann nach dem Zieleinlauf.

Celticman2016-0435

Der Wahl-Darmstädter war es dann auch, der am Mittag für ein Ausrufezeichen sorgte. Mit einer kompakten Leistung auf allen drei Teildisziplinen setzte sich der 24-Jährige an die Spitze des Feldes der 2. Hessenliga und lief als Erster durch das Ziel. „Ich bin überglücklich. Es ist mein erster Einzelsieg im Triathlon. Das Rennen hat perfekt gepasst!“, freute sich Belmann, der im Oktober 2014 mit dem Triathlonsport begann. Ebenfalls zufrieden zeigte sich Jan Keller, der als drittplatzierter Läufer das Ziel erreichte. Schon beim Schwimmen legte der asc-ler den Grundstein für den Podestplatz. „Ich habe beim Radfahren und Laufen einen guten Überblick über die Rennsituation gehabt und meine Kräfte danach eingeteilt. Es hat alles sehr gut funktioniert“, freute sich Keller. Ebenfalls unter den besten zehn Startern landete Routinier Harald Zemke. Seine konstante Leistung belohnte der asc-ler mit dem siebten Platz. Abgerundet wurde das hervorragende Mannschaftsergebnis von Robert Kiss und Paul Häringer. Wie im Swim and Run landete Kiss auf Platz 23. Nach dem Schwimmen arbeitete sich der Odenwälder mit einer beherzten Leistung auf dem Rad und der Laufstrecke weiter nach vorne. „Heute habe ich mein bestes Radfahren der Saison gezeigt“, freute sich Kiss. Häringer, der aktuell an seiner Masterarbeit schreibt und daher wenig Zeit zum Trainieren hat, war der Wettkampf in Borken eine willkommene Abwechslung. Der Radspezialist lief als 33 ins Ziel, zeigte sich mit seiner Leistung aber zufrieden: „Ich hatte Spaß und ein Porsche, der ständig in der Garage steht, ist auch nicht schnell“, sagte er mit einem Zwinkern im Livestream auf der facebook-Fanpage des 3defacto Team asc Darmstadt.

Mo Jan Celticman

Während die Männer aus dem Vollen schöpfen konnten, gingen die Frauen etwas geschwächt in den Wettkampf. Krankheitsbedingte Absagen führten dazu, dass in der 2. Hessenliga kein Team an den Start gehen konnte. Umso motivierter waren die vier Athletinnen der 1. Hessenliga in Borken. Vor allem für Denise Schmid war der Wettkampf an der Stockelache besonders. Die Athletin kehrte nach einer Verletzung zurück auf die Laufstrecke und zeigte von Beginn an beeindruckende Leistungen. Vor allem im Wasser überzeugte die Darmstädterin. Beim Swim and Run stieg sie als Dritte, beim Triathlon als Fünfte aus dem Wasser. Am Ende standen ein Platz unter den besten zehn beziehungsweise 20 Athletinnen zu Buche. „Es war etwas härter als sonst. Aber es fühlt sich schön an. Nach meiner Verletzung hätte ich nicht gedacht, dass es in diesem Jahr noch klappt. Deswegen bin ich echt froh“, sagte eine strahlende Schmid im Ziel. Ebenfalls zufrieden zeigte sich Silke Tesseraux. „Das Schwimmen war ganz gut und das Radfahren war super. Ich habe mich von keiner Kontrahentin überholen lassen, sondern bin selbst gut nach vorne gekommen“, fasste Tesseraux ihren Wettkampf zusammen. Mit dem 26. Platz im Gesamten zeigte die asc-lerin eine gute Leistung in Nordhessen. Einen beherzten Lauf zeigte die dritte Starterin des 3defacto Team asc Darmstadt. Rebekka Boesner schob sich mit der 19. Laufzeit am Ende des Wettkampfes noch weit nach vorne. Nach dem Schwimmen im hinteren Drittel des Feldes gelegen, finishte die Darmstädterin am Ende auf Rang 31. „Die Jungs haben mich auf den letzten Metern noch einmal angefeuert. Da konnte ich die letzten Kräfte nochmals mobilisieren. Das war super“, freute sich Boesner. Abgerundet wurde das Darmstädter Ergebnis vom 40. Platz von Nina Deusner. Die Sportlerin des asc feierte ihre Premiere in der 1. Hessenliga und war mit ihrem Auftritt mehr als zufrieden. „Das Schwimmen und Radfahren waren top! Leider hakt es noch etwas beim Laufen. Aber daran werde ich weiter arbeiten“, blickte Deusner nach vorne. Mit dem achten Gesamtplatz in Borken festigten die Damen ihren Mittelfeldrang in der 1. Hessenliga.

Celticman2016-0634

Neben den Mannschaften des Ligabetriebs gingen auch drei Einzelstarter auf die Sprintdistanz. Jens Hoffmann, Andreas Thiel und Andreas Lutz vertraten die asc-Farben im Jedermannrennen. Dabei stellte Hoffmann seine Klasse erneut unter Beweis. Nach dem Schwimmen noch knapp außerhalb der Top Ten, arbeitete sich der Routinier weiter nach vorne. Auf dem Rad und beim Laufen ließ er Kontrahenten hinter sich und kam als Siebter des Jedermannrennens ins Ziel. „Ich hatte Spaß und das war das Ziel“, fasste Hoffmann pragmatisch zusammen. Eine gute Leistung zeigte ebenfalls Andreas Thiel. Als 30. Starter kam der gebürtige Rheinland-Pfälzer aus dem Wasser und startete auf dem Rad seine Aufholjagd. Nach und nach ließ er seine Gegner hinter sich. Mit der achtbesten Rad- und sechstbesten Laufzeit schob er sich auf Rang neun und damit ebenfalls unter die besten zehn Starter. „Beim Laufen wollte ich Jens unbedingt noch kriegen. Aber es hat ganz knapp nicht gereicht“, sagte Thiel mit einem Lächeln im Ziel. Zufrieden zeigte sich ebenfalls Andreas Lutz. Der Darmstädter präsentierte sich im Wasser und auf dem Rad sehr stark. Mit seiner Schwimmzeit von 12:06 Minuten platzierte er sich unter den Top 20. Einzig auf der Laufstrecke zeigte der asc-ler noch Luft nach oben. „Das mit dem Laufen muss ich noch üben“, sagte Lutz schmunzelnd im Ziel, welches er als 23. der Tageswertung erreichte.

Celticman2016-0732

Den 3defacto Team asc Livestream aus Borken gibt es hier.