ESOC und asc-ler greifen nach den Sternen

Schwimmen. Radfahren. Laufen.

ESOC und asc-ler greifen nach den Sternen

Zehn Triathleten – Ein Rennen – Ein Ziel – Dies war das Motto des zehn Freunde Triathlons in Dieburg.Dabei absolvierte jeder Sportler ein Zehntel der Langdistanz. Bei sommerlichen Temperaturen standen somit 380 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 4,2 Kilometer Laufen auf dem Programm.

Vier Sportler des 3defacto Team asc Darmstadt gingen in der Kreisstadt an den Start. Drei von ihnen für das Team „Venus Express“ des European Space  Organisation Centre (ESOC). Zusammen mit den ESOC-Mitarbeitern erreichten sie den zweiten Platz in der Teamwertung.

Die asc-ler Sascha Christiansen, Sören Otten und Moritz Belmann unterstützten am vergangenen Sonntag das Team „Venus-Express“ der ESOC beim traditionellen zehn Freunde Triathlon in Dieburg. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des European Space Organisation Centre stellten sie ihren Mannschaftsgeist unter Beweis. Besonders überzeugend war die Vorstellung von Sören Otten. Der Duathlon-Europameister dominierte die Konkurrenz und holte mit einer Gesamtzeit von 49:49 Minuten nicht nur ein wichtiges Teilergebnis für sein Team auf dem Weg zum Treppchen, sondern auch den Sieg in der Einzelwertung. „Das Rennen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Strecken waren schnell und gut zu fahren“, analysierte Otten, der für das 3defacto Team asc Darmstadt in der Regionalliga an den Start geht, seine Leistung. Ebenfalls vorne dabei war Moritz Belmann. Der 24-Jährige kam mit der schnellsten Schwimmzeit als Erster aus dem Wasser und reihte sich im weiteren Rennverlauf hinter seinem Teamkollegen ein. Mit einer Zeit von 51:13 Minuten holte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung. „Die äußeren Bedingungen heute waren fordernd. Aber die Organisatoren haben an den Wasserstellen hervorragende Arbeit geleistet und bei einem Teamrennen, gibt man noch einmal ein paar Prozente mehr“, erklärte der h_da-Student. Ein sehr gutes Rennen zeigte auch der dritte asc-ler im Team „Venus-Express“. Sascha Christiansen gelang nach einem guten Schwimmen eine perfekte Leistung auf dem Rad. Christiansen, der Anfang Juli den Ironman in Frankfurt finishte, schob sich auch auf der Laufstrecke weiter nach vorne und kam am Ende mit einer Zeit von 56:54 Minuten als Zehnter ins Ziel. Zusammen mit den hervorragenden Leistungen der anderen Starter kam die Mannschaft um Christiansen, Otten und Belmann auf eine Gesamtzeit von 10:01:33 Stunden. Diese Zeit reichte für den zweiten Gesamtrang in der Teamwertung.

Ebenfalls am Start war Frederik Reifschneider, der erst seit einigen Wochen Teil des 3deacto Teams asc Darmstadt ist. In Dieburg ging er zusammen mit Freunden und Familienmitgliedern unter dem Titel „Running Gag“ an den Start. Mit einem guten Auftakt im Schwimmen platzierte sich der Darmstädter im vorderen Drittel des Feldes. Mit einer Zeit von 1:04:23 Stunden und dem dritten Platz in der Altersklasse M30 trug der Neu-asc-ler zum neunten Gesamtrang seines Teams bei. Dabei stand, wie bei allen anderen Teilnehmern, der Teamgeist und das gemeinsame Erlebnis im Mittelpunkt des sonnigen Tages in der Kreisstadt Dieburg.