asc-Damen auf dem Weg Richtung Bundesliga

Frauen des 3defacto Teams asc Darmstadt gewinnen auch Regionalligarennen in Worms. Mit einem Sieg beim Rennen in der Nibelungenstadt unterstrichen die Damen des asc Darmstadt erneut ihre Aufstiegsambitionen. Die Männer landeten nach einem starken Auftritt am Rhein erneut auf dem Treppchen und blicken auf die Vize-Meisterschaft in der Regionalliga.

IMG_3891 Die Erfolgsserie der Frauen des 3defacto Teams asc Darmstadt geht weiter. Auch bei der dritten Station der Regionalliga Mitte dominierten die Sportlerinnen aus der Heinerstadt das Geschehen. In der Besetzung Palina Dubino, Tanja Tschech, Michéle Spankus und Nadja Lannert gelang dem Quartett in Worms der erneute Tagessieg. Bestplatzierte Darmstädterin war Palina Dubino. Als Zwölfte kam die asc-lerin aus dem Wasser und startete auf der 20 Kilometer langen und vor allem im Bereich der Wendepunkte anspruchsvollen Radstrecke ihre Aufholjagd. Mit der zweiten Radzwischenzeit ging sie im vorderen Feld auf die Laufstrecke. Auf den abschließenden fünf Kilometern rund um den Veranstaltungsort machte Dubino weiter Plätze gut. Am Ende reichte es für den dritten Rang hinter Isabell Donath (KSV Baunatal) und der dominierenden Julia Ertmer vom TV Bad Orb Team Spessartchallenge. „Der Wettkampf heute war sehr hart. Vor allem mit dem Duathlon der vergangenen Woche in den Beinen“, sagte Palina, die vor einer Woche den Duathlon in Zell an der Mosel gewonnen hatte, nach dem Rennen.IMG_3717 Knapp hinter Dubino kam Tanja Tschech als Gesamtfünfte ins Ziel. Tschech zeigte in allen drei Teildisziplinen eine sehr gute Leistung. Mit der siebten Schwimmzeit setze sie sich in der vorderen Gruppe fest. Beim Radfahren und auf der Laufstrecke unterstrich sie ihre starke Tagesform und schob sich in die Top fünf. Auch die dritte Starterin des 3defacto Teams asc Darmstadt schaffte den Sprung unter die Top Ten. Michéle Spankus schwamm gewohnt stark und verließ den Wormser Floßhafen als dritte Sportlerin. Auch wenn sie auf dem Rad etwas an Boden verlor, kämpfte sie sich auf der Wendepunktlaufstrecke wieder zurück ins Rennen. Angefeuert von den vielen asc-lern am Streckenrand gelang ihr ein hervorragender Lauf und schaffte somit den zehnten Platz in der Gesamtwertung. IMG_3797Abgerundet wurde das gute Mannschaftsergebnis von Nadja Lannert. Die Sportlerin aus Bensheim, die in diesem Jahr für die Mannschaft des 3defato Teams asc Darmstadt an den Start geht, zeigte in allen drei Teildisziplinen eine solide Leistung und freute sich unterm Strich über Gesamtrang 23. Mit dem Sieg in Worms bauten die Damen ihren Vorsprung in der Regionalliga Mitte weiter aus. Vor dem letzten Rennen im nordhessischen Baunatal haben die asc-lerinnen nun vier Punkte Vorsprung auf die Mannschaften aus Baunatal und Bad Orb. Für den angestrebten Bundesligaaufstieg reicht dem Team nun ein vierter Platz im abschließenden Wettkampf.

Männer wieder auf dem Podest

IMG_4037

Auch die 3defacto Team asc Darmstadt Männermannschaft hatte in Worms Grund zur Freude. Mit dem dritten Platz standen die asc-ler erneut auf dem Siegerpodest der Regionalliga Mitte. Dabei stachen die Darmstädter mit einer geschlossen Mannschaftsleistung hervor. Als schnellster Starter des asc ging Steffen Rupp als 13. über die Ziellinie. Nach dem Schwimmen setzte sich der Rupp beim Radfahren im vorderen Drittel des Feldes fest. Auf der Laufstrecke zeigte er dann sein ganzes Potential. Mit leichtem Schritt und immer nach vorne blickend machte er eine Platzierung nach der nächsten gut. Auf den letzten Metern überholte er im Schlusssprint Adrian Grellneth von Eintracht Frankfurt und sicherte sich somit Rang 13. „Es war ein wirklich hartes Rennen. Mit der Leistung auf der Laufstrecke bin ich sehr zufrieden“, sagte Rupp, der mit 17:09 Minuten die zwölftschnellste Laufzeit verbuchte.  Ebenfalls unter die Top 20 schaffte es Jan Keller. Im Schwimmen, Rad fahren und Laufen rief er seine Trainingsleistungen erneut im Wettkampf ab. Dabei holten die mitgereisten asc-ler am Streckenrand noch einmal die letzten Prozente aus ihm heraus. „Der Support war unglaublich. Auf den letzten beiden Kilometern habe ich nur noch Vollgas gegeben und somit noch einige Platzierung gut machen können. Von der Stimmung her war es einer der tollsten Veranstaltungen, die ich bislang mitgemacht habe!“, freute sich Keller, der schlussendlich auf Rang 17 ins Ziel lief. Den Podestplatz sicherten dann Sören Otten und Christian Morgenstern. Otten dominierte in gewohnter Manier auf dem Rad und war zwischenzeitlich auf dem Weg in die Top Ten. Doch beim Laufen verlor der gebürtige Norddeutsche auf Grund gesundheitlicher Probleme an Boden. Dennoch biss er sich durch und kam als 26. ins Ziel. Ebenfalls stark auf dem Rad zeigte sich Christian Morgenstern. Mit der sechsten Radzeit machte auch er viele Plätze gut. Mit einer soliden Leistung beim Laufen beendete auch er das Rennen mit einem zufriedenstellenden 28. Platz. Komplettiert wurde das asc-Quintett von Paul Häringer. Mit einer guten Leistung landete der asc-ler am Ende auf Rang 45 und rundete somit einen erfolgreichen Regionalligawettkampf in Worms ab. Mit dem zweiten Podestplatz im dritten Rennen, liegen die asc-Herren vor dem abschließenden Wettkampf in Baunatal punktgleich mit dem VfL Michelstadt auf dem dritten Tabellenplatz. Anfang September wird der Teamwettkampf in Nordhessen die Entscheidung über Silber und Bronze der diesjährigen Regionalliga Mitte bringen.
IMG_3846

Neben den Sportlerinnen und Sportler der Ligamannschaften gingen auch zwei Einzelstarten auf die Wormser Strecke. Andreas Thiel sammelte dabei weiter wichtige Erfahrungen in der noch neuen Sportart Triathlon. Vor allem beim Laufen zeigte Thiel eine hervorragende Leistung und war nach dem Rennen zufrieden. „Auf dem Rad habe ich es etwas ruhiger angehen lassen. Das hat sich beim Laufen ausgezahlt. Ich bin sehr zufrieden“, so Thiel. Auch Rebekka Boesner stellte sich in der Nibelungenstadt der Herausforderung Sprinttriathlon. Nach den 500 Metern im Floßhafen, den 20 Kilometern auf den Straßen der Stadt und den fünf Kilometern am Veranstaltungsgelände landete Boesner mit einer Gesamtzeit von 1:18:33 Stunde auf dem sechsten Platz in ihrer Altersklasse.