Sören Otten Duathlon Europameister

Der Athlet des 3defacto Team asc Darmstadt deklassierte am Sonntag in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen die internationale Konkurrenz und holte den kontinentalen Titel in die Wissenschaftsstadt. Es war eine Demonstration auf ganzer Linie. Von Beginn an dominierte Sören … Sören Otten Duathlon EM Kopenhagen 2016 (c) Ingo Bachmann

Otten das Rennen der Altersklasse 20 bis 24 Jahren bei den Europameisterschaften Duathlon Langdistanz am vergangenen Sonntag. Die Herausforderung von zehn Kilometer Laufen, 60 Kilometer Rad fahren und einem weiteren Lauf über zehn Kilometer, absolvierte der Wahl-Darmstädter durchweg an Position eins liegend. Den Grundstein dafür legte er schon auf den ersten Kilometern des Rennes. „Ich habe mich zu Beginn sehr gut gefühlt und machte Tempo. Dabei habe ich immer wieder in meinen Körper gehört und der hat gesagt ‚weiter so‘. Es war ein perfekter Auftakt“, analysierte der frischgebackene Europameister nach dem Rennen. Mit einer Zeit von 34:12 Minuten und einem Vorsprung von eineinhalb Minuten auf die Konkurrenz wechselte Otten nach dem ersten Teilbereich auf das Rad.
Bei äußerlich perfekten Bedingungen zeigte der Triathlet des 3defacto Team asc Darmstadt auch dort seine Klasse. Mit seinem neuen Zeitfahrrad baute der Deutsche seinen Vorsprung vor seinen internationalen Kontrahenten weiter aus. Auf der flachen 60 Kilometer langen Strecke radelte Otten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41,59 Kilometern pro Stunde Richtung Gold. Mit mehr als vier Minuten Vorsprung ging der Wahl-Darmstädter auf den letzten Streckenabschnitt. Auf den abschließenden zehn Kilometern ließ Otten nichts mehr anbrennen. Es wurde ein Triumphlauf auf das oberste Podest. „Ich habe schon Gas gegeben. Die Beine taten auch ganz schön weh. Aber mit diesem Vorsprung war es einfach nur ein unbeschreibliches Gefühl“, blickte der asc-ler zurück. Am Ende siegte Otten in 2:38:49 Stunden vor den dänischen Lokalmatadoren Jonas Skau Christensen und Kristoffer Visti Graae. Überglücklich und sichtlich erschöpft fiel Otten im Ziel seinen Betreuern Andreas Thiel und Ingo Bachmann in die Arme. Nach zehn Kilometer laufen, 60 Kilometer Rad fahren und weiteren zehn Kilometer laufen war er Europameister. „Ich bin einfach nur happy“, sagte Otten nach dem Zieleinlauf.

Text: Moritz Belmann
Foto: Ingo Bachmann