Harter Saisonabschluss in Remagen für den asc

In Remagen bestritten die beiden Regionalliga Teams des asc Darmstadt für diese Saison ihr letztes Rennen. Hier wurden 2,8km stromabwärts geschwommen, 44km hügelig Rad gefahren und an der Rheinpromenade gelaufen. Bei angenehmen Temperaturen ging es auf die Fähre Rhein aufwärts. Der Start erfolgte von der Rampe der Fähre, die knöcheltief abgesenkt wurde.

Remagen Tanja Tschech

Tanja Tschech, Remagen

Hier konnte Michele Spankus wie in allen Wettkämpfen dieses Jahr, ihre stärke beim Schwimmen zeigen und stiegt von den Frauen des asc als erste auf das Rad. Michele ist bei diesem Wettkampf als Ersatz gestartet und ließ den Wettkampf auf der Laufstrecke gemütlich austrudeln. Ganz untypisch für ihre Verhältnisse kam Diana Steffenhagen mit einer „satten Verspätung“ wie sie es nannte, hinter Tanja Tschech und Silke Tesseraux aus dem Wasser. In der Wechselzone überholte sie ihre beiden Teamkolleginnen und jetzt hieß es, sich auf dem Rad nach vorne zu kämpfen. Nach dem Rad fahren platzierte Diana Steffenhagen sich auf Platz 6, den sie bis ins Ziel halten konnte. Tanja Tschech zeigte sich auf dem Rad sehr souverän und konnte beim Laufen ihren 12. Platz ebenfalls halten. Silke Tesseraux hingegen musste auf der Laufstrecke sehr rausnehmen und lief locker das Rennen ins Ziel, als sie ihre Teamkollegin Jasmin Rupp überholte. Jasmin Rupp räumte das Feld von hinten auf und platzierte sich zu guter letzt auf dem 20. Platz bei den Regionalliga Damen.

Das Damenteam machte an diesem Tag den 5. Platz. Bei der Gesamtplatzierung landeten die Frauen auf dem 3. Platz hinter den Damen von Stimmel-sports e.V. und SF Triathlon Roßdorf. Ziel für nächstes Jahr ist es auf dem Podium weiter nach oben zu steigen.

Robert KIss nach dem Wechsel zum Laufen

Robert KIss nach dem Wechsel zum Laufen

Nach der letzten Station im Ligazirkus, ist nun für die Mehrheit der Athleten des asc die wohlverdiente „Offseason“ angebrochen.

Aber von Anfang an: Da unsere Ausgangslage auf Grund von Personalmangel in der Regionalliga der Herren nicht die beste war, hieß es am letzten Ligawettkampf noch einmal „Arsch zusammenkneifen“ und Ligaerhalt sicherstellen. Das gelang uns dank guter Aushilfebereitschaft. Mit dem 10. Tagesrang sicherten wir uns einen Platz im letzten Drittel der Endabrechnung. Die gute Leistung der Athleten in Fuldatal hat dafür sicherlich den Grundstein gelegt. Nach dem 2. Platz hinter den schnellsten Jungs von Stimmel-sports e.V. im letzten Jahr, hatten wir natürlich so nicht kalkuliert. Nun heißt es erst einmal Beine hochlegen, ausruhen und Kraft für die kommende Saison zu tanken. Wir sind immer auf der Suche nach potentiellen Starten für die Regionalligamannschaft. Egal ob als Zweitstartrechtler oder Vollmitglied. Einfach melden und ins Training kommen!

Vor dem Wettlampf

Vor dem Wettlampf

Glückwunsch an die Athleten des TSG Kleinostheim Liga Team, die mühelos und somit völlig verdient den Aufstieg in die 2. Bundesliga schafften. Viel Erfolg dort oben!