asc-ler mit persönlichen Bestzeiten in Griesheim

Zwei persönliche Bestzeiten und vier gute Ergebnisse standen am Ende des zehn Kilometerlaufs in Griesheim für den asc Darmstadt zu Buche. Robert Kiss unterschritt erstmals die Schallmauer von 40 Minuten. Moritz Belmann setzte seine Bestzeit um 15 Sekunden herunter.

DSC_0705
Freudige Gesichter im Ziel in Griesheim

Es war der Moment auf den Robert Kiss ein halbes Jahr hingearbeitet hat. Der asc-ler sprintete durch das Ziel beim Volkslauf in Griesheim. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Zieluhr 38 Minuten und 43 Sekunden an. Damit verbesserte Robert seine persönliche Bestzeit um zweieinhalb Minuten und rannte zum ersten Mal in seinem Leben unter die Schallmauer von 40 Minuten. „Die Zeit ist bombastisch“, sagte ein strahlender Robert nach dem Zieleinlauf. Schon auf den ersten Kilometern auf der flachen und schnellen Griesheimer Strecke untermauerte der asc-ler seine Ambitionen. Er ging forsch an und überzeugte mit Kilometerzeiten von deutlich unter vier Minuten. Auf den zweiten fünf Kilometern erhielt er dann Unterstützung von Vereinskollege Harald Zemke, der ihn bis ins Ziel begleitete. „Harry hat mich die letzten Kilometer gezogen. Vor allem vor der Wende bei sechs Kilometern war das wichtig für mich“, analysierte Robert. Mit der ersten Zeit unter 40 Minuten setzte sich der asc-ler am heutigen Sonntag einen, so wörtlich, „Meilenstein“ in seiner Karriere.

Mit einer anderen Strategie ging Moritz Belmann bei perfekten äußeren Bedingungen auf die zehn Kilometer. Der asc-ler, der in der Saisonvorbereitung mit einer Zerrung der Kniekapsel zu kämpfen hatte, begann verhalten. „Ich bin die ersten vier Kilometer kontrolliert angelaufen und habe mich in der zweiten Rennhälfte immer weiter gesteigert“, erklärte Moritz, der erst seit Oktober vergangenen Jahres die Schuhe für den asc Darmstadt schnürt. Dank dieser Steigerung freute auch er sich im Ziel über eine persönliche Bestzeit. Mit 37:39 Minuten überraschte sich der Wahl-Darmstädter selbst. „Ich bin den Wettkampf locker aus dem Training heraus gelaufen. Deshalb hatte ich mir eigentlich eine hohe 39 als Ziel gesetzt. Dass nun eine neue persönliche Bestzeit herauskam, ist umso schöner“, sagte Moritz.

Ebenfalls den Sprung unter die Marke von 40 Minuten schaffte Harald Zemke. Der erfahrene Triathlet begleitete Robert während des Laufes und kam so nur wenige Sekunden nach ihm ins Ziel. Abgerundet wurde das starke Mannschaftsergebnis von Konstantin Dubino. Auf den zehn Kilometern zeigte er eine ansprechende Leistung. Wie Robert und Harald setzte Konstantin schon auf den ersten Kilometern ein Zeichen. Mit guten Zwischenzeiten bahnte sich der asc-ler seinen Weg über die Griesheimer Strecke. Mit einer Zielzeit von 40:11 Minuten war auch er zufrieden. „Das war ein guter Lauf“, resümierte Konstantin im Ziel.

Mit dem Ergebnis unterstrichen die asc-ler ihre gute Form. Die Saison kann beginnen.