EM Tartu: Moritz Belmann holt Medaille

Bei den Europameisterschaften der Altersklassen über die Olympische Distanz hat Moritz Belmann überraschend Bronze gewonnen. In der Altersklasse 25 bis 29 Jahre gelang dem Darmstädter ein perfektes Rennen.

Völlig erschöpft lag Moritz Belmann nach dem Überqueren der Ziellinie am Boden. Die Europameisterschaften der Altersklassen über die Olympische Distanz im estnischen Tartu hatten dem 26-Jährigen alles abverlangt. „Es war ein unglaubliches Rennen. Ich habe alles gegeben, um meine Konkurrenten zu distanzieren. Zum Schluss habe ich nur noch das Ziel gesehen. Alles war wie im Tunnel“, sagte der Triathlet des 3defacto Team asc Darmstadt.

Nebel waberte über den Fluss als um 8.30 Uhr der Startschuss für die ersten drei Startgruppen fiel. Zusammen mit 70 Athleten aus ganz Europa schwamm Belmann über den 1,7 Kilometer langen Kurs stromabwärts. „Das Schwimmen war sehr schnell, die Strömung stark. Ich habe versucht, einen Platz in der Mitte zu erkämpfen. Dort war die Strömung am stärksten“, erklärte der Darmstädter. Nach 19:42 Minuten stieg Belmann als achter Athlet seiner Altersklasse aus dem Wasser. Beim Wechsel zeigte der Student der Hochschule Darmstadt abermals seine Klasse beim schnellen Sprint aus dem Wasser auf das Rad. Mit der zweitbesten Wechselzeit aller 620 startenden Athleten machte Belmann wichtige Sekunden und Platzierungen gut. „Vor meinem Abflug nach Estland habe ich die Wechsel nochmals geübt. Für mich ist das ein sehr wichtiger Bestandteil im Triathlon. Schon bei vorangegangenen Wettkämpfen habe ich Rennen in der Wechselzone gewonnen“, sagte der Darmstädter.

Auf den anschließenden 40 Radkilometern blieb Belmann, der als einziger Starter dieser Altersklasse die Deutsche Triathlon Union vertrat, im Kontakt zu der Führungsgruppe. Vor allem im technischen Teil der Strecke innerhalb der Altstadt von Tartu nutze Belmann seine Streckenkenntnisse. „Im vergangenen Jahr habe ich in Tartu auf den gleichen Strecken eine Olympische Distanz absolviert. Dadurch hatte ich einen klaren Vorteil“, sagte der Darmstädter. So schob er  sich vor dem zweiten Wechsel in die Top Ten der Startgruppe vor. Auf den abschließenden zehn Kilometern lief Belmann dann das bislang beste Rennen seiner Karriere. Nach einem beherzten Start hielt der asc-ler das Tempo hoch und machte einen Platz nach dem anderen gut. „Ich habe nur nach vorne geblickt. Jeder Läufer hat mich weiter nach gezogen. Ich habe mir gesagt: ‚Das da vorne ist deine Medaille‘. Das hat perfekt funktioniert“, freute sich Belmann. Nach 36:06 Minuten auf der Laufstrecke überquerte der asc-ler die Ziellinie als Dritter seiner Altersklasse. Ein unerwarteter Erfolg. „Vor dem Rennen waren die Top Ten mein Ziel. Nun ist es die Bronzemedaille geworden. Unglaublich!“, sagte der überglückliche Sportler des 3defacto Team asc Darmstadt. In drei Wochen geht es für den 26-Jährigen dann bei den Europameisterschaften der Altersklassen über die Sprintdistanz in Glasgow.