Auftakt der 1. Bitburger 0,0% Bundesliga Triathlon

Am 2. Juni war es soweit. Die vier Damen vom 3defacto Team asc Darmstadt machten sich auf den Weg nach Kraichgau für ihren ersten Wettkampf im Triathlon Oberhaus. 3defacto Team asc Darmstadt

An den Start gingen Palina Dubino, Anna Schloß, Diana Steffenhagen und Tanja Tschech mit ihrem Teambetreuer Leander Lebeau an ihrer Seite.

Um 15:30 ging es für die Damen vor Ort im Kraichgau am 3defacto Teambus mit der internen  Wettkampfbesprechung los. Dabei wurden wichtige Wettkampfinfos besprochen und Wettkampfvorbereitung wie z.B. das Anbringen der Startnummerntattoos durchgeführt. Anschließend wurde noch gemeinsam die Schwimm-, Rad und Laufstrecke gesichtet.

Bis zum Start war noch viel Zeit, es wurde viel gelacht und gescherzt, aber die Nervosität stieg merklich an. Es war für alle der erste Start in der 1. Bitburger 0,0% Bundesliga Triathlon und keine wusste so richtig was auf einen zukam.

Pünktlich um 17:20 begann das Line-Up der Damenteams am Schwimmstart. Dabei wurden alle Teams mit ihren Starterinnen vorgestellt und durften sich anschließend in der jeweilige Start-Box für den Start aufstellen. Eine Minute vor Start folgte die traditionelle 1. Bundesliga  Vorstartmusik und die Aufgeregtheit der Starterinnen war nicht mehr zu verbergen. Gleich ging es los! Die Musik hörte auf, es hieß „on yur marks“ und der sehr laute Startschuss ertönte.

Der Wettkampf begann und die Damen stürzten sich gemeinsam mit den anderen Teams in den Haardtsee um die 750m-Runde zu bewältigen. Die Damen des 3defacto Teams gaben von Anfang an Vollgas, konnten sich aber nur am Ende des Feldes festsetzen. Tanja, Anna und Diana kamen geschlossen aus dem Wasser und verpassten, trotz eines schnellen Wechsels, die letzte 8-köpfige Radgruppe um nur 10 Sekunden. Gemeinsam mit einer weiteren Athletin versuchten sie durch viel Tempoarbeit auf die Gruppe aufzuschließen. Palina erwischte beim Schwimmen keinen guten Tag und machte sich kurze Zeit später zunächst alleine auf Verfolgungsjagd. Durch einen technischen Defekt musste Tanja in der ersten Runde abreisen lassen und machte anschließend mit Palina gemeinsam Tempo.

Die Damen versuchten alles, konnten das Niveau der großen Gruppen vor ihnen leider nicht halten und so verloren sie weiter Zeit auf dem Rad. Es wurde ein hartes Rennen, denn alle mussten in den kleinen Gruppen viel Führungsarbeit leisten und konnten sich nur wenig erholen.

Nach dem Wechsel zum Lauf hatten die Damen durch ihren Rückstand nach dem Radfahren keine Chancen mehr auf eine Platzierung im Mittelfeld. Anna, Palina und Diana gaben dennoch alles, zeigten eine gute Laufleistung und beendeten das Rennen auf den Plätzen 48, 49 und 51, was am Ende der 14. Platz und damit das Schlusslicht bedeutete. Tanja beendete nach Absprache das Rennen vorzeitig, um für den Ironman 70.3 am Tag darauf fit zu sein.

Nach Ihrer Premiere waren die Damen am Ende einfach nur glücklich, dabei sein zu dürfen.  Es war für alle ein Erlebnis in der 1. Bitburger 0,0% Bundesliga Triathlon neben Olympia-Teilnehmern und Nationalkaderathleten am Start zu stehen.

Nach dem ersten Rennen wissen sie nun, dass sie weiter an ihrer Schwäche, dem Schwimmen, arbeiten müssen. Ziel für die nächsten Wettkämpfe ist weiter Erfahrungen sammeln, das Beste geben und von Rennen zu Rennen besser werden.