Vorbereitung: Saisonauftakt nach Maß

In der Wüste von Abu Dhabi holte Moritz Belmann vom 3defacto Team asc Darmstadt im Sprint den Sieg in seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung wurde der Darmstädter beim Rennen der World Triathlon Series Fünfter.

Eine imposante Kulisse bot sich den Triathleten bei der World Triathlon Series 2018 in Abu Dhabi. Die weltbekannte Rennstrecke und der Hafen waren der Schauplatz der Rennen Anfang März. Während die Elite am Freitag mit unerwartetem Regen zu kämpfen hatte, präsentierte sich der Wüstenstaat bei den Rennen der Altersklassen einen Tag später von seiner gewohnt sonnigen Seite. Über 400 Athleten aus 67 Nationen starteten in der Sprintdistanz. Unter ihnen auch Moritz Belmann vom 3defacto Team asc Darmstadt. „Für mich war es ein ganz besonderes Erlebnis, in einem so internationalen Feld an den Start zu gehen. Es war eine tolle Atmosphäre“, sagte Belmann.

Der 26-Jährige kam gut ins Rennen. Beim Schwimmen fand er schnell eine Gruppe und nutzte den Wasserschatten der voranschwimmenden Athleten. Dabei fällte er schon vor dem Start eine wichtige Entscheidung. „Auf Grund der Strömung hatten die Kampfrichter den Neoprenanzug erlaubt. Doch bei 23 Grad Wasser- und knapp 30 Grad Lufttemperatur, habe ich mich gegen den Neo entschieden. Ich wollte meinen Körper nicht schon beim Schwimmen überhitzen“, erklärte Belmann. Dieser kam mit der siebtbesten Schwimmzeit nach 750 Metern aus dem Wasser und nutzte seinen Vorteil nun beim Wechsel. Während seine Kontrahenten den Neoprenanzug ausziehen mussten, machte Belmann in der Wechselzone Plätze und Zeit gut. Mit der schnellsten Wechselzeit aller Athleten sprang der Darmstädter auf das Rad. „Der erste Wechsel hat wirklich hervorragend funktioniert und das gleich im ersten Rennen der Saison“, sagte Belmann mit einem Grinsen.

Auf dem verwinkelten Radkurs auf der Formel-1-Rennstrecke in Abu Dhabi zeigte Moritz Belmann eine gute Leistung. Mit seinem neuen Triathlonrad von crossladen.de setzte er sich in der Führungsgruppe fest und bauten seinen Vorsprung auf die hinteren Gruppen aus. „Das Radfahren hat richtig Spaß gemacht. Ich bin gut mit der neuen Position zurechtgekommen und konnte die Vorteile des Rads super nutzen“, sagte der Student der Hochschule Darmstadt. Beim abschließenden Laufen hielt Belmann seine Position und überquerte als Gesamtfünfter die Ziellinie. Dies reichte zeitgleich zum Sieg in der Altersklasse. „Mit dem Laufen bin ich nicht hundertprozentig zufrieden. Ich war in diesem Winter öfters krank und wusste, dass ich vor allem hier nicht topfit bin. Nichtsdestotrotz ist das Gesamtergebnis der Hammer! Ich habe nicht erwartet, so weit vorne dabei zu sein“, sagte Belmann. Für den Athleten des 3defacto Team asc Darmstadt steht nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in der Wüste nun erst mal wieder das Training in der Heimat auf dem Programm, bis es dann auch in Deutschland warm genug ist für einen Triathlon.