Vorbereitung: Testlauf auf dem Hockenheimring

Moritz Belmann hat beim Hockenheimringlauf eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt. 36:51 Minuten brauchte der Starter des 3defacto Team asc Darmstadt für die zehn Kilometer und unterstrich damit seine gute Form.

Es waren optimale Bedingungen beim diesjährigen Hockenheimringlauf. Bei Sonnenschein, Windstille und Temperaturen um fünf Grad gingen 1.168 Athleten an den Start. Dort wo im Sommer die DTM- und Formel-1-Fahrer um die Punkte und Pokale fahren, gingen sie auf Bestzeitenjagd. Mittendrin Moritz Belmann vom 3defacto Team asc Darmstadt. „Es war eine beeindruckende Kulisse. Normalerweise kenne ich die Strecke nur vom Fernsehen oder der Playstation“, sagte Belmann. Dieser teilte sich das Rennen gut ein. Während vorne die internationalen Topathleten um den Sieg kämpften, schob sich Belmann in der Verfolgergruppe immer weiter nach vorne. „Ich bin etwas ruhiger angegangen. Dadurch konnte ich mein Tempo Kilometer für Kilometer steigern“, erklärte der 26-Jährige Student. Rund drei Kilometer vor dem Ziel war der Darmstädter auf Bestzeitkurs. „Eigentlich wollte ich unter 38 Minuten laufen. Aber bei Kilometer sieben wurde mir klar, dass heute noch mehr drin ist“, sagte Belmann. So erhöhte der Triathlet noch einmal das Tempo und kam am Ende nach 36:51 Minuten über die Ziellinie. „Ich bin überglücklich mit meinem Rennen. Ich bin den Wettkampf komplett aus dem Training gelaufen. Das zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, freute sich der 26-Jährige.

Moritz Belmann (li.) mit Julius Kadel (mi, TSG Weinheim) und Fabian Zeugner (re.)