DHM Triathlon: Hitzeschlacht an der Donau

h_da-Student Moritz Belmann hat bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Donaustadt Ulm den 23. Platz erreicht. Der Sportler des 3defacto Teams asc Darmstadt brauchte für die Sprintdistanz 1:04:02 Stunden.

Kurz nach dem Startschuss der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Triathlon in Ulm verwandelte sich die sonst so ruhige Donau zum Hexenkessel. 120 Studierende aus ganz Deutschland sprangen in die Fluten des zweitlängsten Fluss Europas und boten den Zuschauern am Wegesrand ein großes Spektakel. „Das Starterfeld zeichnete sich in diesem Jahr durch eine unglaubliche Leistungsdichte aus. 30 Starter waren auf einem Niveau. Das machte das Schwimmen besonders schwer“, sagte Moritz Belmann, der die Hochschule Darmstadt beim Wettkampf Ende Mai in der baden-württembergischen Universitätsstadt vertrat. Der 25-jährige Stundet des Fachbereiches Medienentwicklung hatte im Wasser dann auch Schwierigkeiten, seine Stärken in der Auftaktdisziplin auszuspielen. „Es war ein richtiger Kampf. Überall waren andere Starter. Erst nach rund 400 Metern kam ich richtig ins Schwimmen“, beschrieb der Wahl-Darmstädter.

Nach dem Wechsel auf das Rennrad schob sich Belmann langsam nach vorne. Unter der prallen Sonne zeigte er eine solide Leistung auf der zweiten Teildisziplin und absolvierte die 21,7 Kilometer in 31:49,7 Minuten. „Die Radstrecke hatte es vor allem auf den ersten beiden Kilometern technisch in sich. Da ich meinen ersten Sprintwettkampf der Saison in Ulm absolviert habe, war es eine gute Standortbestimmung für die kommenden Aufgaben“, sagte Belmann. Dieser kam als 25. aus der Wechselzone auf die Laufstrecke, die malerisch an der Donau und durch die Altstadt Ulms entlang führte. Belmann lief konstant und überholte auf den fünf Kilometern zwei weitere Kontrahenten. „Die Laufstrecke war sehr schön und die Atmosphäre beeindruckend. Die Zeit ist auch in Ordnung“, bilanzierte der h_da-Student. Nach 1:04:02 Stunden kam der Darmstädter, der in der Regionalliga für das 3defacto Team asc Darmstadt an den Start geht, ins Ziel. „Ich bin mit dem Wettkampf nicht komplett zufrieden. Das Schwimmen war unter meinen Möglichkeiten. Aber ich habe viel gelernt. Jetzt konzentriere ich mich auf die kommenden Wettkämpfe“, sagte Belmann abschließend.

Unterstützt wurde der Student der Hochschule Darmstadt am Wochenende von h_da-Mitarbeiter Dirk Kilian. Als Mitglied des Vorstandes des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh), machte sich Kilian vor Ort von der Veranstaltung ein Bild. „Das Hochschulsportteam der Universität Ulm sowie die Organisatoren des Wettkampfes haben hervorragende Arbeit geleistet. Es war eine sehr gelungene DHM“, freute sich der Mitarbeiter des Hochschulsports der h_da.