3defacto Team räumt in der Regionalliga ab

Am 04. September hieß es: Letzter Wettkampf der Damen und Herren in den Hessen- und Regionalligen im nordhessischen Baunatal!dsc_0683Es galt für alle Mannschaften eine Sprintdistanz als Teamwettbewerb zu absolvieren. Das Schwimmen (750m) wurde im Hallenbad durchgeführt. Die Besonderheit hier bei war, dass nach dem Schwimmen alle Athleten eine kurze Pause hatten und sich umziehen und für das anstehende Radfahren und Laufen etwas regenieren konnten. Der Start zum Radfahren wurde als Jagdstart absolviert, so dass jede Mannschaft zu jedem Zeitpunkt genau wusste, auf welchem Platz sie sich befand.

Den ersten Start übernahm die 2. Hessenliga der Herren. Andreas Lutz, Benne Heckmann, Robert Kiss und Paul Häringer sind für das 3defacto Team an den Start gegangen. Für Andreas Lutz und Benne Heckmann war dies die Ligapremiere . Wie Robert beim Schwimmen, war Paul derjenige, der das Team auf dem Rad nach vorne gezogen hat. Das Herrenteam hat es dann im Tagesrennen auf den vorletzten Platz geschafft. Dennoch hat es das Team geschafft insgesamt den ersten Platz in der 2. Hessenliga zu belegen.dsc_0484

In der 2. Hessenliga der Damen, die als nächstes das Schwimmen absolvierten, waren für das 3defacto Team asc Darmstadt am Start: Denise Schmid, Rebekka Boesner, Julia Henkelmann und Kerstin Gerhardt. Als Team wurde von Anfang an zusammengearbeitet. Das Tempo wurde beim Schwimmen durch Rebekka Boesner angepasst und durch Denise Schmid abgesichert. Der Teamspirit brachte sie auf den 2. Platz nach dem Schwimmen. Das Radfahren bestimmte Kerstin Gerhardt, die verletzungsbedingt beim Laufen rausgehen musste. So konnten Denise , Rebekka und Julia gut erholt auf die Laufstrecke wechseln und sich sogar noch ein Podiumsplatz sichern.dsc_0522

Als nächstes startete unsere weitere Frauenmannschaft mit Michele Spankus, Silke Tesseraux und Nadja Lannert in der 1. Hessenliga der Damen. Sie arbeiteten sich beim Schwimmen ins Mittelfeld und hielten diese Position weiter auf der welligen Radstrecke bis hin zum Laufen. Dann kam Pech dazu. Silke bekam am Anfang der zweiten Runde Wadenprobleme und musste aussteigen. Trotz der Ausscheidung der dritten Frau und der vorprogrammierten Disqualifikation, liefen Michele und Nadja mit einem Lächeln ins Ziel.dsc_0558

Die vorletzte Mannschaft die vom 3defacto Team asc Darmstadt an den Start ging, war die Regionalliga der Herren. Für diese Liga sind an den Start gegangen: Harald Zemke, Jan Keller, Christian Morgenstern, Jens Hoffman und  Moritz Belmann. Das Ziel für die Mannschaft war in der Liga vor Michelstadt anzukommen, da beide Mannschaften bis dahin punktgleich waren. Das RL-Team hatte von Anfang an eine Schwimmtaktik eingeübt, um den Abstand zur Spitze nicht zu groß werden zu lassen. Nach dem hervorragendem Schwimmen in 10:04 Minuten, setzte beim Radfahren heftiger Regen ein und wandelte die Radstrecke mit zwei Kreisverkehren und zwei engen Kurven zu einer echten Herausforderung. Christian ackerte unermüdlich sowohl vorne im Wind also auch hinten beim heranfahren einzelner Athleten. Das Team übernahm nach dem Radfahren sogar die Führung beim Laufen.  Dabei musste Christian früh den Preis für die geleistete Arbeit beim Radfahren zahlen und fiel hinter die anderen vier zurück. Erst als nach zwei von drei Runden der Abstand weiter angestiegen war, stellte sich kurzfristig Entspannung ein und die Gewissheit, dass Michelstadt geschlagen war. Allerdings stellte sich zur gleichen Zeit die Erkenntnis ein, dass das Team ja immer noch auf Platz eins lag! Also wurden noch einmal alle Kräfte gesammelt und zum Finish hin wurden mit zwei Verfolgerteams um den  ersten Platz gekämpft. In der Jahreswertung war somit auch der zweite Platz hinter den Favoriten aus Trier gesichert. Das 3defacto Team wiederholt damit den Überraschungserfolg aus 2014.dsc_0567

Die Damen der Regionalliga starteten als letzte. Diana Steffenhagen, die ihr erstes und letztes Ligarennen wegen einem gebrochen Fuß absolvierte, unterstütze Tanja Tschesch, Anna Schloss und Palina Dubino beim Schwimmen und holte als Führende der Mannschaft 20 Sekunden Vorsprung zum Rad und Laufen aus. Das Radfahren verlief durch das ständige Kreiseln optimal und ein größerer Vorsprung konnte herausgearbeitet werden. Auf die Laufstrecke ging es mit allen vier Damen. Da sie einen guten Vorsprung hatten, konnte kontrolliert und zusammen gelaufen werden. Palina Dubino achtete auf die Verfolger und Anna Schloß gab das Tempo vor, welches alle mitgehen konnte. Im Ziel konnten alle entspannt einlaufen und sich über alle anderen schon ins Ziel gekommenen 3defacto Team asc Athleten freuen.dsc_0646-2